Entwicklungsziel war, mit einem elektrischen Antrieb einen zuverlässigen und vorbildgetreuen Aus- und Einfahrvorgang für große Modellflugzeuge zu realisieren.

Aus diesen Vorgaben und der permanenten Weiterentwicklung durch neue Anforderungen entstand eines der derzeit technologisch führenden Fahrwerks- und Bremssysteme. Die umfassende und sehr flexible Steuerelektronik eignet sich hervorragend für die elektrische Nachrüstung verschiedenster pneumatischer Einheiten.

Aufbauend auf bewährten Fahrwerksmechaniken (z.B. Airworld / HAWE / WABO / Sierra / Airtech etc.) wird anstelle der Kolbenstange und des Luftzylinders ein elektrischer Spindelantrieb montiert. Dabei finden ausschließlich Motoren mit einem 2-Kanal-Encoder sowie standardmäßig eine Gleitspindel mit 5mm Durchmesser Verwendung.

Die dezentral, in unmittelbarer Nähe der Fahrwerksbeine angeordneten, Steuerelektroniken betätigen und überwachen die einmalig eingestellten Verfahrwege der Spindelantriebe und zwei unabhängig voneinander einstellbare Doorsequenzer. Die Doorsequenzer arbeiten NICHT mit “Timern” sondern werden positionsbezogen ausgelöst. Die Steuerelektroniken verfügen über zwei Steckplätze für Klappenservos oder Aktuatoren und eine Bremse. Für die senderseitige Ansteuerung aller Funktionen wird nur ein Kanal bzw. ein Steckplatz am Empfänger benötigt.

Die Stromversorgung erfolgt über einen separaten Akku mit mind. 3S.

Für individuelle Einstellungen steht eine PC-Software zur Verfügung.

Fragen Sie uns nach den Umbaumöglichkeiten für Ihr bewährtes Einziehfahrwerk auf elektrische Antriebe. Auch im Vorfeld Ihres neuen Projektes beraten wir Sie gerne.

Sie finden unsere Antriebe auch in der Erstausrüstung für eine Vielzahl von Airworld Warbirds, Jet’s im Vertrieb durch Airworld Modellbau, Rodgau.  www.airworld.de